dashy, meine neue Homelab-Zentrale

Ahoi,

jeder Kapitän seines eignen Homelabs, brauch früher oder später eine gute Komadobrücke,
Für mich war das lange Zeit Heimdall , da aber seit dem 22.Juni 2019 nichts mehr am Quellcode geändert wurde(aktuell ist es wieder in Entwicklung) habe ich mich nach Alternativen umgesehen und bin bei Organizr gelandet.

Organizr ist ein solides Dashboard was definitiv brauchbar ist, nur war es für mich noch nicht so das Wahre.

Daher habe ich mich vor kurzem nochmal auf die Suche begeben und bin auf dashy aufmerksam geworden, habe es dann gleich mal getestet und habe jetzt ein neues Dashboard für mein Homelab.

Ich möchte euch einen schnellen Einstieg in dashy geben und euch meine Erfahrungen näher bringen.

Am schnellsten ist dashy als docker-container installiert und dann am besten als docker-compose deployment:
auf der Seite ist ein docker-compose.yml als Vorlage beireitgestellt

version: "3.8"
services:
  dashy:
    # To build from source, replace 'image: lissy93/dashy' with 'build: .'
    # build: .
    image: lissy93/dashy
    container_name: Dashy
    # Pass in your config file below, by specifying the path on your host machine
    # volumes:
      # - /root/my-config.yml:/app/public/conf.yml
    ports:
      - 4000:80
    # Set any environmental variables
    environment:
      - NODE_ENV=production
    # Specify your user ID and group ID. You can find this by running `id -u` and `id -g`
    #  - UID=1000
    #  - GID=1000
    # Specify restart policy
    restart: unless-stopped
    # Configure healthchecks
    healthcheck:
      test: ['CMD', 'node', '/app/services/healthcheck']
      interval: 1m30s
      timeout: 10s
      retries: 3
      start_period: 40s

Ich habe für mein Setup den Absatz mit healthcheck komplett auskommentiert, weil ich die helthchecks nicht über dashy machen brauch weil ich dafür bereits ein Monitoring habe.

Als Praxistipp möchte ich euch raten noch nicht den Volume-Mount mit dem config.yml zu mounten, da es bei mir so war, dass wenn es zum Anfang leer ist, es dann auch nicht startet.
Was sich deutlich besser macht in der Handhabung ist folgendes:
Startet dashy ohne Volume-Mount, macht eure Einstellungen und Anpassungen und dann im Bearbeitungsmodus einfach das ganze als Datei runterladen über „Export-Config“.

Dieses config file benutzt ihr als euren Volume-Mount ABER Ihr müsst vorher noch was anpassen!!!
Stand März 2022 ist es so das im exportieren Configfile noch ein Leerzeichen zu viel am Anfang im YAML File ist, das muss weg sonst ist das File inkonsistent und dashy startet nicht.

Solange das beachtet wird steht dem neuen Dashboard nichts mehr im wege, leider cachet der Browser sehr agressiv dashy also solltet Ihr mal eure Änderungen vermissen. leert mal euren Browsercache.

Das Projekt ist noch relativ jung und die Widgets sind noch in der Alpha aber die Möglichkeiten in der Anpassung sind jetzt schon vielfältig oder wenn bei den vorgefertigten Themes nichts dabei ist kann sein eigenes erstellen.

Ich finde dashy gehört mehr Aufmerksamkeit zugesprochen daher guckt euch mal die Doku an welche Möglichkeiten das euch bietet und probiert es aus.

Was für mich ein absolut geniales Feature ist, ist das öfnnen einer Anwendung in einem Modalfenster, Organizr konnte immer nur iframe Fenser einbinden, was immer unschön wurde dank Cross-Site-Scripting prevention vieler Anwendungen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.